Metamorphosen in Miniatur
Fine Queer Art in Gold und Silber

Luecke_Metamorphosen
Metamorphosen in Miniatur: Fine Queer Art in Gold und Silber
von Ursula M. Lücke

Ausstellungsdauer: 30.04. - 22.10.2022
Residenzmuseum im Celler Schloss, 29221 Celle, Schlossplatz 1

Ausstellungsseite des Residenzmuseums: hier
Begleitprogramm: hier
Katalog zur Ausstellung: PDF
Eröffnungs-Video: hier
Flyer zu Eröffnung: hier
Finissage: 22.10.2022

Moderne, queere Miniaturkunst in barocken Paradegemächern bietet die Gelegenheit, eigene Standards und Schubladen zu Körper, Geschlecht und Zwischenmenschlichkeit zu hinterfragen. „Gequeerte“ Szenen laden ein, neue Perspektiven zu erkunden.

Ursula M. Lücke schöpft ihre Inspiration aus Kunst und Wissenschaft gleichermaßen. Einflüsse der historischen Wunderkammer, antiker Mythologien und queer-feministischer Theorie verschmelzen in ihren nur 10-30 Millimeter „großen“ Gold- und Silberfiguren zu einzigartigen Metamorphosen.

Die Ausstellung, an besonderem, historischem Ort, lädt ein, mit standardisierten Erwartungen zu brechen: Mittels der intimen und faszinierenden Facetten der Miniaturkunst rücken queere Körper, Personen und Themen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und weiten unseren Blick für Vielfalt.
  • BEGLEITPROGRAMM
    Themenführungen "kreuz & queer durchs Residenzmuseum"
    Die Sonderausstellung „metamorphosen in miniatur“ zeigt moderne queere Miniaturfiguren aus Gold und Silber in den historischen Paradegemächern des Celler Schlosses. Kuratorin Michelle Bappert und Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten verbinden anlässlich der Ausstellung auf wechselnden Themenführungen (Un)Gewohntes miteinander und spannen den Bogen zwischen Residenzkultur und aktueller Gesellschaftskritik, zwischen Ordnung und Aufbruch. Begleiten Sie uns auf eine ungewöhnliche Reise durch die Museumsräume und entdecken Sie neue Blickwinkel.
    Das Programm finden Sie hier online und als PDF.
  • ERÖFFNUNGSREDE der Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten:
    Liebe vielfältige Menschen, die Sie heute zu dieser ganz besonderen Ausstellungseröffnung und Veranstaltung des Residenzmuseums im Celler Schloss gekommen sind!
    Als ich zum ersten Mal über Ursula Lückes Arbeiten las und wir uns dann vor drei Jahren kennenlernten und ich ihre Arbeiten im Original sah, war ich fasziniert...
    →mehr (PDF)
  • EINFÜHRUNG durch die Kuratorin Michelle Bappert:
    Liebes Publikum,
    ich freue mich sehr, dass Sie alle heute zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung „metamorphosen in miniatur“ gekommen sind. Es handelt sich dabei für das Residenzmuseum um ein ganz besonderes Projekt, das erstmalig in der Celler Museumslandschaft Queerness und Queere Kunst thematisch aufgreift...
    →mehr (PDF)
  • ERÖFFNUNGS-PERFROMANCE-LECTURE mit Katrin Jäger-Matz und Ursula M. Lücke: Video
  • Link zur Ausstellung: hier
  • Presse/Artikel:
    "Winzige Kostbarkeiten" PDF, Doris Hennies, Cellesche Zeitung, 04.05.2022
    "Metamorphosen in Miniatur: Fine Queer Art in Gold und Silber – im Feingussverfahren – von der Idee zur Skulptur" PDF, Gießerei-Praxis, Fachzeitschrift für alle Bereiche der Gießereitechnik, Das besondere Gussteil, 3-4 2022
    "Als es Instagram noch nicht gab" PDF, historische Miniaturen in Celle und Hinweis auf die Sonderausstellung am Ende des Artikels, Beate Rossbach, Nobilis, 6 2022
  • Finissage: 22.10.2022

Eröffnung der Ausstellung mit Juliane Schmieglitz-Otten, Michelle Bappert, Katrin Jäger-Matz, Margarita Luisa Maposse und Julia Monro

Ausstellung und Aufbau in den Paradegemächern mit Kuratorin Michelle Bappert und Museumsleiterin Juliane Schmieglitz-Otten

Copyright (c) 2022 Ursula Lücke  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung

Made with Mobirise ‌

Offline Site Software